Der nächtliche Aufenthalt in Muzdalifah (Wâdjib) und das Werfen der Steinchen an Djamratu l-^Aqabah (Wâdjib)

 

Zu den Pflichten der Pilgerfahrt –nicht der ^Umrah- gehört der nächtliche Aufenthalt in Muzdalifah. Dies bedeutet, sich nach dem Verstreichen der ersten Hälfte der Nacht zum Festtag mindestens für einen Moment im Gebiet Muzdalifah aufzuhalten – auch wenn schlafend.

Nach einer Aussage des Gelehrten asch- Schâfi^iyy ist der nächtliche Aufenthalt in Muzdalifah Sunnah.

Nach dem Aufenthalt auf ^Arafah begibt man sich nach Muzdalifah und spricht währenddessen die Talbiyah. Es ist empfohlen, die Steinchen, die später in die Becken (Djamarât) geworfen werden, nachts in Muzdalifah aufzusammeln.
Wer in der dritten Nacht von Ayyâmu t- Taschrîq in Minâ übernachten will, benötigt 70 Steinchen. Der Pilger, der aber am zweiten Tag von Ayyâmu t- Taschrîq –vor Sonnenuntergang- Minâ verlassen will, benötigt nur 49 Steinchen.

Es ist empfohlen, sich zur Gebetsrichtung hinzuwenden und Bittgebete zu sprechen sowie Folgendes zu sagen:

اللهُمَّ رَبَّنَا آتِنَا فِي الدُّنْيَا حَسَنَةً وَفِي الْآخِرَةِ حَسَنَةً وَقِنَا عَذَابَ النَّار

Allâhumma Rabbanâ ´Âtinâ Fid- Dunyâ Hasanah, wafil- ´Âkhirati Hasanah, waqinâ ^Adhâba n-Nâr

 

Imâm asch-Schâfi^iyy hat darin eine Aussage, die bedeutet, dass der nächtliche Aufenthalt in Muzdalifah Sunnah ist und nicht Pflicht. Gemäß dieser Aussage begeht der Pilger, der den nächtlichen Aufenthalt in Muzdalifah unterlässt, keine Sünde und ist nicht verpflichtet, dafür etwas anderen auszuführen. Es ist erlaubt, gemäß dieser Aussage zu handeln.

Nach dem nächtlichen Aufenthalt in Muzdalifah begeben sich die Pilger in der Zeit der Morgendämmerung nach Minâ, um die sieben Steinchen an der Djamratu l-^Aqabah (dem großen Becken) zu werfen. Das Werfen der Steinchen an der Djamratu l-^Aqabah ist –ohne Meinungsverschiedenheit- Pflicht. Es ist empfohlen, beim Werfen der Steinchen at- Takbîr (Allâhu ´Akbar) zu sprechen.

Die Zeit für die Gültigkeit dieses Werfens beginnt nach Verstreichen der ersten Hälfte der Nacht zum Festtag und dauert bis zum Ende des dritten Tages von Ayyâmu t-Taschrîq. Zusätzlich wird für die Gültigkeit u.a. Folgendes vorausgesetzt:

-          Die Steinchen einzeln werfen

-          Das Geworfene muss ein Stein sein und nicht etwas anderes wie z.B. ein Stück Metall

-          Das Werfen; somit hat das Legen des Steinchen in das Becken keine Gültigkeit.

-          Das Werfen der Steinchen mit der Hand. Sollte man die Steinchen durch andere Handlungen ins Becken befördern, z.B. mit dem Fuß oder einem Schläger, obwohl man mit der Hand werfen kann, so ist dies nicht gültig.

Al-Aschwãq

Adresse: Wiener Str. 1-6, 10999 Berlin
Telefon:  0049 30 616 217 67
Telefon:  0049 30 616 217 68
Fax:          0049 30 616 217 69
Email:      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartner für folgende Städte

Berlin01773000474  Herford01638286528

Stade / Lübeck

015150534696
Bremen01722512763Mannheim01732072270Stuttgart015757930174
Düren01638479177Northeim017624325743Voerde015233769147
Essen015233769147Peine01717022735Wilhelmshaven01724226286
Hamburg017672827239Salzgitter01776752529  
Hannover01776707555Siegen017680757853